Hauptinhalt

 

Der Fluss Brenz soll als FliPavillon neueßgewässer und Lebensader in der Region erlebbar gemacht werden. Die Bevölkerung und insbesondere Kinder und Jugendliche sollen spielerisch an das Fließgewässer Brenz herangeführt werden. Zudem soll mit den geplanten Infotafeln entlang der Brenz eine Sensibilisierung der Themen „Schutz des Ökosystems Gewässer" sowie „Schutz der natürlichen Lebensräume und der biologischen Vielfalt" erfolgen. Unter anderem besteht z.B. für Schulen die Möglichkeit im Rahmen von Projekttagen fächerübergreifend das Thema Ökosystem Wasser, Natur- und Landschaft an den Lernorten begreifbar zu machen. Mit den Lernorten soll ein generationsübergreifendes und –verbindendes breit gefächertes Angebot geschaffen werden.

Dies soll viele Interessengruppen wie Kindergärten, Schulen, Familien, Jugendliche, Naherholungssuchende, Naturliebhaber und Freizeitsportler ansprechen.

In einer Sandfläche ist als Spielgerät eine Archimedische Schraube aufgestellt. Das alte Prinzip der Wasserschraube wird hier für Kinder erklärt und erlebbar gemacht. Durch die Drehbewegung schöpft die Schraube aus dem Becken bei jeder Umdrehung Wasser, welches in der Schraube nach oben steigt. So wird auf eindrucksvolle und lehrreiche Weise der physikalische Vorgang des Archimedischen Prinzips erklärt.
Im Bereich des Ufers kann durch die Hüpf- und Klettersteine das Balancieren und der Gleichgewichtssinn verbessert und geübt werden. Mit der Seilfähre wird den Kindern das schwimmende Überbrücken der Brenz ermöglicht und gleichzeitig wird der Prozess der Beförderung durch Krafteinsatz erlernt. Hier werden die Kinder dazu angeregt ihre körperlichen- und sozialen Fähigkeiten wie Kontrolle, Reaktion, Eigenverantwortung und Teamarbeit zum einen zu erlernen und im gleichen Zug einzusetzen.

Das Thema Wasser und die damit verbundenen Aktions- und Wissensspektren werden ihnen spielerisch näher gebracht.
Der Lernort ermöglicht den Kindern und Jugendlichen auf einzigartige und simple Art sich spielerisch frei zu bewegen und zu entfalten.thumb Archimedische Schraube feierliche Einweihung

Am Freitag, den 12. Juni 2015 wurde in Bergenweilerder „Lernort an der Brenz" feierlich eingeweiht. Bürgermeister Matthias Kraut hielt die erste Ansprache und bedankte sich besonders bei der Vereinsgemeinschaft, den Bürgern aus Bergenweiler, dem Bauhof und dem Gemeinderat der Gemeinde Sontheim an der Brenz, der ausführenden Firma Strobel aus Sontheim, bei Donautal aktiv, Frau Monika Suckut aus dem Landratsamt Heidenheim, seinem Amtskollegen Bürgermeister Roland Grandel aus Bächingen, sowie dem Planer Andreas Walter aus Westhausen für die gute Zusammenarbeit. Dank des prima Nachbarschaftsverhältnisses mit der Gemeinde Bächingen hat die Gemeinde Sontheim an der Brenz aus dem bayrischen Förderprogramm chance.natur einen Zuschuss in Höhe von 30.560 Euro erhalten. Weitere 76.500 Euro wurden durch die Glücksspirale bezuschusst, sodass das gesamte Projekt
mit Baukosten in Höhe von ca. 150.000 Euro mit einem Anteil von über 70 Prozent gefördert werden konnte. Mit dem Lernort in Bergenweiler ist auf jeden Fall ein wunderbarer Treffpunkt für junge Familien und Kinder, generationenübergreifend für Jung und Alt entstanden, an dem man neben Lernen auch Toben und Spaß haben kann, an dem aber auch Kontakte und Freundschaften geknüpft werden
können. Insbesondere Kinder werden ihre wahre Freude an diesem Lernort haben.

CDU-Landtagsabgeordneter Bernd Hitzler lobte in seinem kurzen Grußwort die großartigen Leistungen der Bergenweiler Bürger, was nicht mehr überall selbstverständlich ist. Landrat Thomas Reinhardt würdigte unter viel Beifall „die hervorragende Nachbarschaft" mit der Gemeinde Bächingen, die beide Gemeinden über die Landesgrenze pflegen. Bergenweiler ist einer von sieben Lernorten, die entlang der
Brenz – zwischen Quelltopf in Königsbronn und der Mündung in die Donau – verwirklicht werden. Er dankte auch dem Umweltministerium und dem Regierungspräsidiums Stuttgart für die Unterstützung. Planer Andreas Walter war dankbar über die vielen Anregungen und die Unterstützung der Bevölkerung während der Bauphase. Der Dank galt auch der Firma Strobel, die termingerecht ihren Anteil an den Arbeiten erledigt hat, ebenso wie dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung.

Auftritt Kindergarten_Pusteblume_BergenweilerDer Kindergarten „Pusteblume" aus Bergenweiler führte einen einstudierten Tanz auf und trug das Fingerspiel „fünfkleine Fische und der Hai" vor. Offiziell eingeweiht wurdedie „Erlebniswelt Wasser", indem die Archimedische Schraube in Bewegung gesetzt wurde, die das alte Prinzipder Wasserschraube den Kindern erklärt und erlebbar macht. Die Bewirtung hat die Vereinsgemeinschaft und die Feuerwehr Bergenweiler übernommen.

Baukosten: ca. 150.000 €
Förderung: ca.   76.500 € Fördermittel durch Glücksspirale
                 ca.   30.560 € Fördermittel durch chance.natur
Bauort: Ecke Brückenstraße/Dorfstraße in Bergenweiler
Firma: Strobel Garten- und Landschaftsbau GmbH

                                                                        

    

 

Baden-Württembergchance.naturGlücksspirale Logogrosses staatswappen farbigLogo BMELVSchwäbisches Donautal