Hauptinhalt

Nur wenn Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kulturinstitutionen für ihr Eigentum und in ihrem Einflussbereich Vorsorge treffen, können Schäden für Menschen, Umwelt, Wirtschaft und das Kulturerbe wirksam vermieden werden. Sorgen Sie in ihrem eigenen Interesse vor!

Legen Sie Vorräte an
Strom, Wasser, Gas und Telefon können ausfallen, Straßen nicht passierbar, Supermärkte und Apotheken nicht erreichbar sein. Vorräte helfen, solche Situationen zu überbrücken. Machen Sie sich vorab Gedanken über Notgepäck und –quartier für den Fall einer Evakuierung.

Entwickeln Sie einen privaten Alarm- und Einsatzplan
Treffen Sie Vereinbarungen mit Familienmitgliedern und Nachbarn, wer im Ernstfall welche Aufgaben übernimmt und üben Sie diese gemeinsam ein. Entwickeln Sie einen Plan für die Sicherung Ihres Mobiliars und persönlicher Dinge. Wichtig sind Dokumente und ideelle, nicht ersetzbare Werte wie Fotos oder Erinnerungsstücke.

Sichern Sie Ihr Hab und Gut
Sandsäcke, Abschottmaterial, Pumpen und Hilfsmittel müssen Sie selbst vorhalten. Erkundigen Sie sich nach Bezugsquellen (Internet, Gelbe Seiten, Baustoffhandel, Tiefbauamt). Die Feuerwehr, das Tiefbauamt und die Hilfsorganisationen benötigen ihre Ausrüstung selbst und können sie nicht verleihen.

Weitere Infos:

Broschüre: Pflicht und Möglichkeiten der Eigenvorsorge für den Hochwasserfall
Eigenvorsorge für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Kulturinstitutionen