Hauptinhalt

Mit Beschluss vom 2. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung √ľber infektionssch√ľtzende Ma√ünahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut ge√§ndert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 4. Mai 2020.

Das Kabinett hat am 2. Mai 2020 im Umlaufverfahren die siebte Verordnung der Landesregierung zur √Ąnderung der Corona-Verordnung beschlossen. Darin ist unter anderem die √Ėffnung der Spielpl√§tze, Museen, Ausstellungen, Zoos und der au√üerschulischen beruflichen Bildung geregelt.
Ab Montag, 4. Mai 2020, sind Gottesdienste wieder möglich. Ab Mittwoch, 6. Mai 2020, können Spielplätze, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und Tierparks wieder öffnen.

Einzelhandelsgesch√§fte k√∂nnen ab dem 4. Mai wieder vollumf√§nglich √∂ffnen, auch wenn ihre Verkaufsfl√§che gr√∂√üer als 800 qm ist. Zahn√§rzte d√ľrfen wieder alle Leistungen anbieten. Ebenso d√ľrfen Friseursalons und Fu√üpflegestudios wieder √∂ffnen.

Die Ausgangssperre f√ľr Heimbewohner wird aufgehoben. Allerdings werden in der Corona-Verordnung nun besondere Vorgaben zum Infektionsschutz gemacht, zu denen unter anderem eine vierzehnt√§gige Maskenpflicht in Gemeinschaftsr√§umen geh√∂rt, die f√ľr Bewohner gilt, die die Einrichtung verlassen haben.

Alle anderen Einrichtungen wie etwa Freizeiteinrichtungen, Sportanlagen, Kosmetikstudios oder Gaststätten bleiben weiterhin geschlossen.

Die aktuelle Fassung der Corona-Verordnung finden Sie hier.