Hauptinhalt

Mit Beschluss vom 26. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten seit Dienstag, den 2. Juni 2020.

Erweiterte Sportangebote
Laut Coronavirus-Verordnung darf ab heute wieder Indoor-Sport in Fitnessstudios, Kletterhallen, Tanzschulen und Co. betrieben werden. Allerdings mit Einschränkungen und unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln. Hiezu verweisen wir auch auf den Bericht "Wiedereröffnung von Sportangeboten - Öffnung von Gemeinde- und Sporthalle".

Erweiterung im Bereich der Gaststätten
Ab dem 2. Juni dürfen Kneipen und Bars wieder unter Hygienevorgaben öffnen.

Öffnung von Kulturveranstaltungen
Nicht private Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen dürfen ab dem 1. Juni mit bis zu 100 Teilnehmenden stattfinden. Dafür müssen die Veranstalter ein Hygienekonzept erarbeiten, das auf Verlangen vorgelegt werden muss. Zu dieser Veranstaltungsart gehören etwa Konzerte, Theater, kleinere Festivals mit Sitzplätzen, Vortragsveranstaltungen, Kino, Veranstaltungen von Vereinen, Parteien, Unternehmen wie Betriebsversammlungen oder Aktionärsversammlungen oder Behörden, Examens- und Abschlussveranstaltungen. Das heißt, zum 1. Juni können Kultureinrichtungen und Kinos mit festen Sitzplätzen für bis zu 100 Teilnehmende wieder öffnen. Hierzu wurde die Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) erlassen.

Maskenpflicht wird ausgeweitet
Um die Coronavirus-Infektionen einzudämmen, gilt in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht in Geschäften und im ÖPNV. Diese wird jetzt ausgeweitet - und zwar auf Arztpraxen, wo das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) ab 2. Juni Pflicht ist. Notfälle bekommen von der Praxis einen MNS gestellt.

Treffen im privaten Raum
Bereits seit dem 26. Mai 2020 dürfen im privaten Raum bis zu zehn aus mehreren Haushalten zusammenkommen. Die Beschränkung auf zehn Personen gilt weiterhin nicht für Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Geschwister und deren Nachkommen) sowie die Angehörigen des gleichen Haushalts und deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder Partnerinnen und Partner.

Weiterhin bleiben Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden bis zum Ablauf des 31. August 2020 untersagt.