Hauptinhalt

IMG 0686Der diesjährige Schlosserlebnistag am vergangenen Sonntag, den 16. Juni 2019, stand unter dem Motto „À la française“. Passend zum Thema erschien die Reichsgräfin Wilhelmine von Grävenitz, die nach fast 300 Jahren Abwesenheit wieder ihr früheres Schloss besuchte und in ihren Führungen zum Hofleben auf die damals herrschende französische Hofsprache hinwies.

Begeistert zeigten sich die zahlreich erschienenen Besucher und Familien über die vorbereiteten Mitmach-Angebote. Ob beim Bogenschießen, Kronenbasteln oder den Barockspielen, überall drängten sich die Eltern mit ihren Kids im Brenzer Schloss, konnten doch auch teilweise Preise gewonnen werden. Als kulinarisches Angebot servierte der Partnerschaftsverein im Schlosshof Crêpes und Getränke.

Den ganzen Nachmittag war ein formidabler Spaß für die ganze Familie geboten, was von den Hunderten von Besuchern mit großem Zuspruch angenommen wurde. Damit wurde auch die 9. Auflage des Schlosserlebnistages wieder ein großer Erfolg.

Blühende Gärten und Landschaften für Grauammer, Kiebitz und Co.

Die Gemeinde Sontheim engagiert sich für die Natur! In Kooperation mit der UNB Heidenheim, dem LEV Heidenheim und der ARGE Donaumoos aus Leipheim wird zu einem Informationsabend in die Gemeindehalle Sontheim an der Brenz geladen.

Am 26. Juni um 19.00 Uhr sind Interessierte, Landwirte, Gärtner und alle anderen Naturliebhaber eingeladen, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere bedrohte Natur unterstützen können.

Anhand des „Grauammerprojektes“ in Baden Württemberg, das seit 2017 unter anderem auch in der Gemarkung Sontheim a.d.Brenz von der Stiftung Naturschutzfond Baden-Württemberg aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale gefördert wird, wird exemplarisch die Arbeit im Naturschutz dargestellt und mit den Anwesenden diskutiert.  Die Frage, was wir gegen das Artensterben tun können, stellt sich jedem, der die Natur liebt. Die Grauammer steht hier stellvertretend für viele andere Feldvögel und die Bilanz ist erschütternd.

Seit 2003 sind die Brutpaarzahlen kontinuierlich von 50 auf 0 zurückgegangen.

Woran liegt das? Was können wir tun?

Die Landwirtschaft ist sicherlich nicht der einzige Partner, der tätig werden kann! Gärtner, Kommunen und andere Vereinigungen haben ebenso Möglichkeiten, aktiv zu werden.

Machen Sie mit und kommen Sie am 26. Juni zu diesem Informationsabend!

Handzettel

Reichsgräfin Wilhelmine von Grävenitz besucht höchstpersönlich am kommenden Sonntag, 16.06.2019 von 13 bis 18 Uhr anlässlich des Schlosserlebnistages das Schloss Brenz und führt die Besucherinnen und Besucher durch das Schloss und erzählt aus ihrem ereignisreichen Leben im Schloss.

Wilhelmine von Grävenitz 2Wilhelmine von Grävenitz mit Privatsekretär Krippendorf

Die "Grävenitz", wie die Maitresse des Herzogs Eberhard Ludwig genannt wurde, bestimmte 20 Jahre lang die Ereignisse am württembergischen Hof. Eine der Parteien am Hof hatte sie dem jungen Herzog vorgestellt, weil man sich erhoffte, ihn über eine Maitresse leichter steuern zu können. Berüchtigt war die Grävenitz für ihre Machtpolitik. Ihr gelang es mit großem Geschick, den Herzog mit ihren eigenen Günstlingen und Vertrauten zu umgeben, so dass sie über zwei Jahrzehnte das Land regierte. Die Maitresse hielt sich ab 1721 zeitweise im Schloss Brenz auf und erhielt dieses zum lebenslänglichen Unterhalt. Unter Wilhelmine von Grävenitz und Herzog Eberhard Ludwig wurden die vorhandenen Gemächer des Schlosses weiter ausgestaltet. 

Weiterhin erwartet die Besucherinnen und Besucher auf dem Schlosserlebnistag ein vielfältiges Programm, wie z.B. Bogenschießen, Barockspiele, Basteln und Bemalen von Königskronen und Königinnenkronen. Das kulinarische Angebot lockt mit leckeren Crepes, Kaffee und Kuchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

In der Zeit schildvom 11.06. – 28.06. 2019 wird es an der Hauptstraße,
(von der Niederstotzinger Straße bis Wöhrstraße) wegen Sanierungsarbeiten zu Beeinträchtigungen kommen.
Die Arbeiten werden von der Firma LEONHARD WEISS durchgeführt.
Wir bitten hierzu um Verständnis

Ihre Gemeindeverwaltung