Hauptinhalt

Brenz Lernort_BergenweilerAm Königsbronner Quelltopf beginnt die Brenz ihre Reise zur Donau. In weiten Schwüngen fließt sie gemächlich durch ihr Tal. Auf 52 Kilometern Länge erzählt die Brenz faszinierende Geschichten über die Zeit: Wie sie vor Urzeiten ihr Tal formte, wie sie Menschen Nahrung, Arbeit und Energie gab. Sie erzählt von Lebensräumen, die verschwanden und zurückkehrten. Und vom ewigen Kreislauf des Wassers. Die ersten Kunstwerke der Menschheit entstanden in ihrer Nachbarschaft, dem höhlenreichen Lonetal, ein Urmeer brandete hier vor Jahrmillionen ans Festland, Schlösser und Burgen wachten an ihren Talrändern.

Bis heute arbeiten die Menschen an der Brenz mit dem Wasser – und lieben sie als Erholungsort. Die Brenz vereint im UNESCO-Geopark Schwäbische Alb Vielfalt und Ruhe.

Sie lädt ein, ihr bis ins naturreiche Donautal zu folgen, für ein paar Stunden die Alltagshektik zu vergessen. Vor allem an den spannenden Erlebnisplätzen, die die Brenzgemeinden geschaffen haben oder wenn man sich aufs Rad schwingt und dem Brenz-Radweg folgt – einem Weg am Fluss der Zeit.

Gehen Sie mit uns auf eine spannende Reise. Wir laden Sie ein, am Sonntag, den 21. Mai 2017 an verschiedenen Erlebnisstationen viel Zeit mit der Brenz zu verbringen. Ob mit dem Rad auf dem Brenz-Radweg oder zu Fuß auf den ausgewiesenen Wanderwegen, ob bei einer Führung mit den Gewässerführern und Alb Guides oder bei den vielen Mitmachaktionen und auf den Spielplätzen. Jede Menge Spaß ist geboten.

Die offizielle Eröffnung mit Grußworten findet am 21. Mai 2017 um 16.00 Uhr am Lernort an der Brenz in Bergenweiler statt. Hier erhalten Sie das detailierte Programm. 

IMG 0444Das Heidelberger Schloss und seine Burganlagen zählen zu den bedeutsamsten Denkmalen in Deutschland. Über eine Million Touristen besuchen jährlich das Schloss. Für eine angemessene Infrastruktur erfolgte 2009 bis 2011 der Neubau des Besucherzentrums. Nun wurde am 18. April 2017 die Einweihung des Umbaus der ehemaligen Sattelkammer gegenüber dem Schlosseingang gefeiert. Mit dem neugestalteten Besucherbistrot in den historischen Räumen der Sattelkammer wird diese wieder in ihren ursprünglichen Dimensionen erlebbar.

Auf Einladung des Landes Baden-Württemberg, Vermögen und Bau, seit der Renovierung von Schloss Brenz mit der Gemeinde Sontheim an der Brenz eng verbunden, nahm die Gemeinde Sontheim an diesem besonderen Ereignis teil: der aus der Schweiz stammende Architekt Max Dudler übergab symbolisch dem Bauherren, dem Land Baden-Württemberg, sowie dem Nutzer, den Staatlichen Schlössern und Gärten den Schlüssel zur ehemaligen Sattelkammer, welche nun eine Restaurant mit 40 Sitzplätzen aufnimmt. Die Sanierung der Sattelkammer, mit Baukosten von ca. 2.2 Mio. Euro eines der zentralen Projekte von Vermögen und Bau Baden-Württemberg, stellt nun einen wichtigen Baustein des Ensembles am Eingang zu Schloss und Garten dar.

Die Sattelkammer war vermutlich ursprünglich Teil des Befestigungswerks. Nach dem 30-jährigen Krieg wurde das Gebäude als Stallung und Kutschenhaus genutzt. Im 18. Jahrhundert stürzte das Gewölbe ein, 1977 erfolgte die Instandsetzung an ab 1979 die Nutzung als Cafeteria, die nun neu eröffnet wird. Andreas Falz, als Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, freute sich trotz der äußerst widrigen Witterungsumstände, über die gelungene Wiedereröffnung.

Hauptamtsleiter Martin Hofman überbrachte dem Land die Glückwünsche der Gemeinde Sontheim zu diesem feierlichen Anlass.

OsternDie Gemeindeverwaltung wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Sontheim  an der Brenz ein frohes Osterfest.

Ihre Gemeindeverwaltung

Aufgrund erforderlicher Asphaltierungsarbeiten zur Herstellung des Straßenfeinbelags durch die Fa. Thannhauser wird die Ortsdurchfahrt Bergenweiler und die gesamte Dorfstraße voraussichtlich am 12.04. und 13.04.2017
(Mittwoch und Donnerstag vor Ostern)voll gesperrt. Ausweichtermin (schlechte Witterung / Unvorhergesehenes) in der darauffolgenden Woche (KW 16) nach Ostern.
Die Gemeindeverwaltung bittet alle Anwohner, Anlieger, Landwirte, Kraftfahrzeugfahrer, Radfahrer und Fußgänger um Ihr Verständnis.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Bauleitung der Fa. Thannhauser, Herr Killic, Tel. 09086/999-132.

Sonderausstellung Georg ElserAm Montag, den 1. Mai 2017 um 11.00 Uhr wird in den Sonderausstellungsräumen des Brenzer Schlosses die Ausstellung
„Ich habe den Krieg verhindern wollen – Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ eröffnet.

Herr Joachim Ziller von der Georg Elser Gedenkstätte Königsbronn wird in die Ausstellung einführen.
Am 8. November 1939 verübte der Schreiner Johann Georg Elser aus Königsbronn einen Bombenanschlag auf Adolf Hitler. Er wollte ihn töten, um ein „noch größeres Blutvergießen“ zu verhindern. Doch der Anschlag im Münchner Bürgerbräukeller verfehlte sein Ziel. Hitler verließ wenige Minuten vor der Explosion den Versammlungssaal. Georg Elser wurde noch am selben Tag verhaftet und nach nahezu sechsjähriger Isolationshaft am 9. April 1945 im Konzentrationslager Dachau ermordet.
Die Wanderausstellung zeigt die politisch-moralische Motivation Elsers und seinen aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Insgesamt 29 Ausstellungsfahnen stellen sein Leben, die Hintergründe zum Bombenanschlag sowie die anschließenden Vernehmungen durch die Gestapo dar.
Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, gezeigt und wurde realisiert mit Förderung durch die Baden-Württemberg Stiftung.


Informationen zur Ausstellung:
Die Sonderausstellung kann vom 01. Mai 2017 bis 11. Juni 2017 zu den Öffnungszeiten des Heimatmuseums Schloss Brenz besichtigt werden.