Hauptinhalt

Bild Seite_13_unten_links_SchuleErfreuliche Kunde hat dieser Tage die Gemeindeverwaltung Sontheim an der Brenz vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg erreicht. Die Gemeinde Sontheim erhält für die Verbesserung der digitalen Infrastruktur am Sontheimer Schulzentrum ein Förderbudget von 211.900 €.
Mit diesen Fördermitteln kann u.a. der Aufbau oder die Verbesserung der digitalen Vernetzung im Schulgebäude und auf dem Schulgelände finanziert werden, Anzeige- und Interaktionsgeräte, insbesondere Displays und interaktive Tafeln, einschließlich Steuerungsgeräte, sowie digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung angeschafft werden. Auch können schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets) gekauft werden.

Voraussetzung für die Förderung durch das Land Baden-Württemberg aus dem „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ ist eine finanzielle Beteiligung der Gemeinde von mindestens 20 %, die finanzielle Mittel sind vorläufig bis zum 30. April 2022 für die Gemeinde reserviert.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz freut sich über diese finanzielle Zusage, ergänzt sie doch die bereits beschlossene Sanierung des ehemaligen Hauptschulgebäudes in idealer Weise.

Wanderausstellung Eiszeit Zelte und KleidungWanderausstellung Hörstationen

Sonderausstellung im Schloss Brenz

Die Gemeinde Sontheim präsentiert im Schloss Brenz vom 25. August bis 27. Oktober 2019 die „Wanderausstellung zur medialen Darstellung der figürlichen Eiszeitkunst“. Im Lone- und Achtal auf der Schwäbischen Alb wurden die derzeit ältesten figürlichen Kunstwerke der Menschheit entdeckt. Die Kunstwerke wurden vor etwa 40.0000 Jahren von umherziehenden Eiszeitjägern hergestellt. In mehreren Höhlen fanden Archäologen diese weltweit einzigartigen Objekte.

Die Wanderausstellung vermittelt in außergewöhnlicher Form Inhalte über die Eiszeit - Kunst im Kontext und Wissen zum steinzeitlichen Leben vor 40.000 Jahren.

        

Besuchen Sie diese Sonderausstellung im Schloss Brenz und begeben Sie sich auf
eine Zeitreise vom Jetzt in die Steinzeit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten Schloss Brenz:

sonn- und feiertags von 13 bis 17 Uhr
werktags, nach vorheriger Anmeldung

Für Gruppen werden nach vorheriger Anmeldung auch
ganzjährig Führungen durch das Schloss angeboten.

Tel. 07325/1725

AIMG 9999m Donnerstag, den 6. August 2019 durften 25 Kinder im Rahmen des Kinderferienprogrammes mit der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes einen schönen, sonnigen Nachmittag verbringen.
Den Kindern wurde u.a. gezeigt, wie die Erziehung eines Rettungshundes aussieht. Sie lernten verschiedene Kommandos, welche auch gleich tatkräftig mit den Hunden ausprobiert wurden.
Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim Spielen mit den Hunden, so spürten zum Beispiel die Rettungshunde einige Kinder auf, die sich im Wald versteckten. Auch ein paar Streicheleinheiten durften nicht fehlen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes.

Reinigung Dächer_Schloss_BrenzNachdem die Jungstörche flügge geworden sind und ihre Nester auf der Dachlandschaft des Brenzer Schlosses verlassen haben, wurden die Dächer des Innenhofes des Schlosses vom Unrat der letzten Monate befreit.

Der Museumsbetreuer Friedrich Frankowitsch, Mitarbeiter des Bauhofes nahmen mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Sontheim und des Hubsteigers von Gottfried Marquardt die Reinigung vor. Erstaunt waren die Mitarbeiter der Verwaltung über die großen Mengen von Ästen und Zweigen, die von den Dachflächen und insbesondere aus den Dachrinnen entfernt werden mussten. Nach Abschluss der Aktion war nahezu der komplette Schlosshof mit Nistmaterial gefüllt. Leider wurde bei der Reinigung auch ein bereits beringter, toter Jungstorch gefunden. Die Daten des Storches wurden umgehend der Storchenbeauftragten des Regierungspräsidiums Tübingen Ute Reinhardt übermittelt.

Nach Beseitigung der großen Abfallmengen ist das Schlossdach wieder fit für die stürmische Jahreszeit.

Am 02. August 2019 führte das Landratsamt Heidenheim in den frühen Morgenstunden in der Niederstotzinger Straße in Sontheim an der Brenz Geschwindigkeitsmessungen durch. Bei erlaubten 50 km/h innerorts überschritten bei dieser Messung 175 von 372 erfassten Fahrzeugen die Maximalgeschwindigkeit. Das bedeutet 47 % der Fahrzeuge waren zu schnell. Einzelne verzeichneten sogar eine Überschreitung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit um 50 bis 60 km/h. Diesen Fahrern droht nun ein erhebliches Bußgeld mit Fahrverbot.