Drucken

Ein Museum entsteht

Ritter vorschau

Bereits im Jahr 1906 wurde im Schloss Brenz durch den Oberlehrer Hans Wagner (1858 ‚Äď 1938) das Heimatmuseum gegr√ľndet. Damit z√§hlt es zu den √§ltesten in Baden-W√ľrttemberg. Die erste Anregung zur Errichtung des Museums gab der Kunstmaler Heinrich Eberhard, der im Sommer 1906 nach Brenz kam und der auf Wunsch des damaligen B√ľrgermeisters seine Studien im Rittersaal zeigte.
Hans Wagner brachte seine Steinsammlung ein, die viele interessante und wundersch√∂ne Fossilien aus dem Schw√§bischen Jura enth√§lt und heute das Herzst√ľck der geologisch-pal√§ontologischen Abteilung bildet. In der seit 2011 eingerichteten Infostelle des GeoParks Schw√§bische Alb sind die erdgeschichtlichen Ver√§nderungen rund um Sontheim spannend aufbereitet.

Urspr√ľnglich im Rittersaal des Schlosses untergebracht, waren die Sammlungen viele Jahrzehnte im kleinen Veranstaltungsraum beheimatet, bevor sie nun in den R√§umen des 2. Obergeschosses eine neue Heimat gefunden haben. Neben der Schloss- und Kirchengeschichte widmet sich das Museum dem d√∂rflichen Leben. Neben Geschirr und b√§uerlichem Arbeitsger√§t geh√∂rt eine Sammlung von Trachten aus dem unteren Brenztal zu den Schmuckst√ľcken der Ausstellung. Diese sind in einem speziellen Raum im 1. Obergeschoss ausgestellt.

Hinweise zumpdf Fotografieren im Heimatmuseum.